Alle Beiträge in Tarifverhandlungen 2022

Tarifverhandlungen im SUE: Kita-Streiks treffen ganz Bayern

Viele Kitas in Bayern blieben gestern geschlossen, da die MitarbeiterInnen sich Streik- und Aktionstag der Kitas und des schulischen Ganztags beteiligten. Die Warnstreiks von ErzieherInnen, HeilpädagogInnen und KinderpflegerInnen fanden bundesweit, aber auch besonders in Bayern große Resonanz. Weitere Aktionen sind geplant.

Lutz Richter, Mitglied des Berufs- und Fachverbandes Heilpädagogik und langjähriges ver.di-Mitglied, vertrat am gestrigen Streiktag in München auf dem Odeonsplatz gemeinsam mit KollegInnen die Forderungen von HeilpädagogInnen. Etwa 1000 Kolleginnen und Kollegen nahmen an der Kundgebung teil, um für ihre Forderungen lautstark einzutreten.

Hier finden Sie Berichte zu den Kundgebungen und Streiks vom 04. Mai:

Bildergalerie zum Streiktag auf der ver.di-Webseite.

BR Video-Beitrag „Kitastreik treffen ganz Bayern – und sind wohl nur der Anfang

Stuttgarter Zeitung: Verdi: Streik-Ausweitung im Sozial- und Erziehungsdienst angedroht

Nächste große Streikaktion in München am 12.05.

Die nächste Streik-Aktion in München findet am Donnerstag, den 12.05.2022, mit einer zentralen Kundgebung um 11:15 Uhr auf dem Marienplatz statt. Alle Berufsgruppen sind aufgerufen, sich an dieser Kundgebung zu beteiligen: es werden Delegationen aus allen großen Städten Bayerns wie Nürnberg, Regensburg, Augsburg und anderen erwartet. Der Treffpunkt für Heilpädagoginnen und Heilpädagogen ist um 10:30 Uhr vor dem Sporthaus Schuster/Rosenstraße.
Bringen Sie bitte kleine Pappen (Größe ca. 30 x 40 cm) o. ä. und Klebestifte mit, um damit die Plakate bekleben zu können und sie auf der Kundgebung zu verwenden.

Weitere Informationen zu den Streik-Aktionen finden Sie hier.

Ver.di Streikaktionen im Münchner Raum

ver.di plant die nächsten Aktionen im Ringen um verbesserte Verhandlungsbedingungen zur Aufwertung im Sozial- und Erziehungsdienst – bundesweit und regional.

Informationen zu den bundesweiten Aktionen finden Sie hier: https://bhponline.de/ver-di-streikaktionen-zur-tarifverhandlung-im-sozial-und-erziehungsdienst/

Folgende Aktionen sind konkret in München geplant:

  1. Am Mittwoch, den 04.05.2022, ruft ver.di den Erziehungsdienst/Kindertagesstätten/Ganztag und alle dazu gehörigen Kolleginnen und Kollegen zu einem ganztägigen Streik (bundesweit) auf. Die konkreten Abläufe in München: 10:00 Uhr auf dem Odeonsplatz: Sammeln und Streikerfassung; 11:00 Uhr: Kundgebung auf dem Odeonsplatz (es wird nur eine Kundgebung, keinen Demo-Marsch geben).
  2. Am Donnerstag, den 12.05.2022, ruft ver.di alle, die die Tarifverhandlungen betreffen, zum großen Streiktag (bundesweit) auf. Wie sieht es hier in München aus? Etwa 09:00 Uhr/10:00 Uhr Streikerfassung auf dem Marienplatz. Gegen 11:15 Uhr beginnt eine große Kundgebung auf dem Marienplatz (bisher ist wieder kein Demo-Marsch geplant). Es kommen diesmal auch viele TeilnehmerInnen aus anderen Städten wie z. B. Augsburg. Die stellvertretende ver.di-Vorsitzende Christine Behle wird eine Rede halte. Es ist die letzte Gelegenheit vor der nächsten Verhandlungsrunde, um auch uns in der Öffentlichkeit zu präsentieren.

Nutzen Sie die Möglichkeit, sich an den Aktionen zu beteiligen und für angemessene Verhandlungsergebnisse einzutreten!

Ver.di-Streikaktionen zu den Tarifverhandlungen im Sozial- und Erziehungsdienst

Am 16. Mai startet der dritte, möglicherweise entscheidende Verhandlungstermin in der Tarifrunde Sozial- und Erziehungsdienst. Noch immer liegen keine angemessenen Angebote der Arbeitgeberseite vor. Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft ver.di plant für die nächsten Tage folgende Aktionen, um den Druck auf die Arbeitgeberseite im Ringen um verbesserte Arbeits- und Tarifbedingungen für die Beschäftigten zu erhöhen.

– wir informieren Sie und bitten um Ihre Unterstützung!

Folgende Aktionstage sind zu den nachfolgenden Terminen geplant:

  • Am Donnerstag, den 12.05.2022, ruft ver.di alle, die die Tarifverhandlungen betreffen, zum großen Streiktag (bundesweit) auf.

Infos zu den Streikaktionen in München gibt es hier.

Nutzen Sie die Möglichkeit, sich an den Aktionen zu beteiligen und für angemessene Verhandlungsergebnisse einzutreten! Beteiligen Sie sich an den Aktionstagen am 2., 4. und 5. Mai, sprechen Sie mit Ihren KollegInnen, Eltern, FreundInnen und Bekannten und werben Sie für Unterstützung!

Mit den digitalen Aktionsmaterialien von ver.di rund um die Kampagne zur Aufwertung der Sozial- und Erziehungsberufe kann das Thema außerdem in den Sozialen Medien sichbar gemacht werden: https://mehr-braucht-mehr.verdi.de/aktionsmaterial

Alle Informationen zu den Aktionstagen gibt es hier: mehr-braucht-mehr.verdi.de/aktionstage

Zur BHP-Themenseite Tarifverhandlungen

Warnstreiks im Kitabereich gestartet

Die Dienstleistungsgewerkschaft ver.di hat in den Bundesländern Bremen und Niedersachsen zu ersten Warnstreiks aufgerufen, die am 29. und 30. März durchgeführt wurden.

Ziel ist es, für die nächste Verhandlungsrunde mit der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA) im Mai deutlich zu machen, dass Mitarbeitende im Sozial- und Erziehungsdienst entschieden für ihre Forderungen eintreten und nicht hinnehmen werden, dass auch in der zweiten Verhandlungsrunde in Potsdam vom 21. bis 22. März 2022 keine substanziellen Verhandlungsangebote seitens der VKA vorgelegt wurden. Geplant sind auch Streikaktionen in den Bereichen Soziale Arbeit und Behindertenhilfe.

Informieren Sie sich über die Kita-Warnstreiks, die auch der Bremer Bürgermeister unterstütz, hier: Kita-Warnstreiks in Niedersachsen und Bremen – WESER-KURIER und hier: Kita-Warnstreiks in Niedersachsen und Bremen (merkur.de)

Zweite Verhandlungsrunde beendet: Kaum Fortschritte im Tarifkonflikt

Ver.di spricht von einem „enttäuschenden VKA-Auftritt in Potsdam„: Die zweite Runde der Tarifverhandlungen für den Sozial- und Erziehungsdienst am 21./22. März 2022 zeigte noch einmal deutlich, dass sich die Verhandlungen zwischen der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) und der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA) als sehr schwierig gestalten und bisher kaum zu Annäherungen oder gar zu Ergebnissen führten. Die nächste Verhandlungsrunde wurde auf den 16. und 17. Mai 2022 verschoben.

„Die kommunalen Arbeitgebenden haben das Ausmaß der Personalnot und die damit verbundene permanente Belastung offenbar immer noch nicht verstanden. Anders ist ihr Verhalten nicht zu erklären“, kritisiert auch der dbb-Bundesvorsitzende Ulrich Silberbach (Deutscher Beamtenbund) die Verhandlungsführung des VKA in Potsdam. Im gesamten Themenkomplex einer grundsätzlichen Aufwertung des Sozial- und Erziehungsdienstes stehen sich die Verhandlungspartner derzeit noch ohne Zeichen der Annäherung gegenüber, ebenso wie zu Aspekten des Ausgleiches von Belastungen oder der Anerkennung von Stufenlaufzeiten beim Wechsel von Arbeitgebern. Im Gegensatz scheint sich die Arbeitgeberseite noch weiter zurückgezogen zu haben, als das in der ersten Verhandlungsrunde im Februar der Fall war.

In der Pressekonferenz für die TarifbotschafterInnen (ver.di) verwies Christine Behle darauf, dass auf der Seite der Arbeitgebenden eklatante Informationsdefizite zu den genauen Aufgabenstellungen in diesem Arbeitsfeld vorliegen, die zwei KollegInnen aus der Behindertenhilfe auszuräumen versuchten, was nur bedingt möglich war.

ver.di wird die kommenden Wochen bis zur nächsten Verhandlungsrunde im Mai konkret nutzen, um mit Gewerkschaftsmitgliedern und anderen Unterstützenden gezielt Druck aufzubauen. Dazu wird in den Wochen vor Ostern zu Aktionen vor Ort aufgerufen, in den Wochen nach Ostern sollten Warnstreiks ausgerufen werden.

Informieren Sie sich über die weiteren ver.di-Aktionen hier.

Wir informieren Sie weiterhin auf unserer Themenseite Tarifverhandlungen 2022.

HeilpädagogInnen demonstrieren in München

Zum gestrigen Internationalen Tag der Frauen rief die Vereinte Dienstleistungsgesellschaft ver.di zum bundesweiten Warnstreik im Rahmen der Tarifverhandlungen im Sozial- und Erziehungsdienst auf. Auch viele HeilpädagogInnen folgten dem Ruf und demonstrierten unter anderem in München. Wegen der großen Streikbeteiligung der pädagogischen Fachkräfte musste hier fast jede zweite Kita geschlossen bleiben.

Mit vielfältigen Aktionen wurden in den Städten und Gemeinden zentral und dezentral für eine spürbare Aufwertung im Sozial- und Erziehungsdienst gestreikt, um den Druck auf die Arbeitgeberseite für die nächste Verhandlungsrunde am  21. und 22. März 2022 in Potsdam zu erhöhen. Auch HeilpädagogInnen beteiligten sich am bundesweit anberaumten Warnstreik am 08. März 2022, wie hier in München auf dem Königsplatz, um ihre Forderungen in der laufenden Tarifrunde lautstark und sichtbar zu äußern.

Weitere Informationen zum Streik in München finden Sie hier.

Verschiedenste Eindrücke vom bundesweiten Streiktag finden Sie außerdem auf der ver.di-Webseite für den Sozial- und Erziehungsdienst.

Termine zur Tarifrunde 2022

08. März 2022 – München

Aktionstag in München – Auftakt der Tarifrunde Sozial- und Erziehungsdienst

ver.di ruft am 08. März 2022, dem Internationalen Frauentag, zu einer Kundgebung und Demonstration auf dem Königsplatz auf!

Ablauf:

15:00 Uhr     Treffen am Münchener Königsplatz mit der Möglichkeit, sich dort noch Material zu beschaffen – Lutz Richter und Ines Kunze sind dort an einem der vier Klapptische für den BHP e.V. ansprechbar und stellen BHP-Materialien zur Verfügung (Karten und Plakate)

16:00 Uhr     Beginn der Kundgebung

17:30 Uhr     Beginn des Demonstrationszuges, ausgehend vom Königsplatz und dort auch wieder endend.

08. März – Berlin

11:00 – 13:00 Uhr Kundgebung auf dem Rosa-Luxemburg-Platz (vor der Volksbühne)

ver.di Fachbereich C – Gesundheit, Soziale Dienste, Bildung und Wissenschaft

Informationen: verdi.de: Internationaler Frauentag

09. März 2022 (18:00): Online-Treffen der HeilpädagogInnen bei ver.di:

  • Was gibt es aus der ersten Verhandlungsrunde zu berichten?
  • Was bedeutet das für uns?
  • Wie können wir uns einbringen?

Anmeldungen unter merle.pisarz@verdi.de

Erste Verhandlungsrunde der Tarifverhandlungen

Die erste Runde der Tarifverhandlungen zwischen der Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) und der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA) fand am Freitag, den 25. Februar, in Potsdam statt. In einer Stellungnahme bezeichnete ver.di-Vorsitzender Frank Werneke das Gesprächsklima, besonders geprägt durch Karin Welge als Verhandlungsführerin und Präsidentin des VKA, als empathisch, wertschätzend und offen.  In der Sache seien aber harte Diskussionen und Auseinandersetzungen zu erwarten. Zum Auftakt der Verhandlungen lag es bei ver.di ihre elf Forderungen zur Aufwertung des Sozial- und Erziehungsdienstes vorzubringen. Die Arbeitgeberseite ließ sich diese Forderungen erläutern und nahm eine erste Bewertung vor.

Hier lesen Sie die Einschätzung von ver.di zum Auftakt der Verhandlungen: Sozial- und Erziehungsberufe – ver.di (verdi.de)

Die nächsten Verhandlungsrunden laufen am 21. und am 22. März 2022, sowie am 28. und 29. April 2022 – sie werden herausfordernd und brauchen unsere Unterstützung.

Wichtig ist jetzt, dass alle im Sozial- und Erziehungsdienst Tätigen Druck aufbauen:

  • Als ver.di Mitglied können Sie sich als TarifbotschafterIn schulen lassen: Werde Tarifbotschafter*in – ver.di
  • Nutzen Sie – auch als Nichtmitglied von ver.di – die Möglichkeit, Materialien digital herunterzuladen und zu gestalten: Aktionsmaterial – ver.di.
  • Laden Sie Informationsmaterial und Flugblätter herunter und verteilen Sie diese, z. B. ver.di-Flugblatt zur ersten Verhandlungsrunde oder auch das Flugblatt mit den Forderungen: ver.di-Forderungen
  • Ganz wichtig: nutzen Sie den Internationalen Frauentag am 08. März 2022, der gleichzeitig bundesweiter Aktionstag für die Aufwertung der Sozial- und Erziehungsdienstes ist – informieren Sie sich dazu hier ver.de-Aktionstage.
  • Große Aktionen zum 08. März sind zum Beispiel: eine ver.di-Kundgebung und Demonstration auf dem Münchener Königsplatz ab 15 Uhr, in Berlin findet eine Kundgebung auf dem Rosa-Luxemburg-Platz (vor der Volksbühne) von 11:00 -13:00 Uhr statt.
  • Ein weiterer Aktionstag, der in Teilen auch digital veranstaltet wird, ist der 15. März 2022 – hier besteht die Möglichkeit, online mit Saskia Esken, eine der Bundesvorsitzenden der SPD, und Ricarda Lang, stellvertretende Bundesvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen, die aktuellen Themen und Forderungen zu diskutieren

Zusätzlich können Sie in der BHP-Geschäftsstelle Aktions-Postkarten und Plakate kostenfrei per E-Mail unter info@bhponline.de anfordern. Schicken Sie die Karten an Kolleginnen, Eltern, politische VertreterInnen, GewerkschaftsvertreterInnen, TrägervertreterInnen, Eltern, Interessiere, Prominente und andere Menschen, die uns stärken können.

Sie können sich Karte und Plakat auch von unserer Website herunterladen unter: BHP-Themenseite „Tarifverhandlungen 2022“

Der BHP sind wir alle – und nur wir alle, jede und jeder von uns, kann an dieser Stelle etwas bewegen – werden Sie aktiv, werden Sie laut, werden Sie sichtbar, werden Sie streitbar – wir unterstützen Sie!

Start der Tarifverhandlungen im Sozial- und Erziehungsdienst

Heute (25. Februar) starten in Potsdam die Tarifverhandlungen zwischen der Dienstleistungsgesellschaft ver.di und der Vereinigung kommunaler Arbeitgeberverbände (VKA) über die Bedingungen für die Beschäftigten in Kindertagesstätten, bei der Behindertenhilfe und in der sozialen Arbeit. Ver.di legt bei den Verhandlungen, einen Schwerpunkt auf folgende drei Forderungen:

  1. Verbesserungen der Arbeitsbedingungen;
  2. Maßnahmen gegen Fachkräftemangel;
  3. Finanzielle Anerkennung der Arbeit.

Über die ersten Ergebnisse dieser Verhandlungsrunde, die am Abend des 25. Februar erwartet werden, berichten wir auf dieser Seite.

Informieren Sie sich und andere KollegInnen – auch über geplante Aktionen zwischen den Verhandlungsrunden – und unterstützen Sie die Bemühungen um die Aufwertung im Sozial- und Erziehungsdienst!

Erste Informationen und Einschätzungen erhalten Sie u.a. in einem aktuellen Audiobeitrag auf Deutschlandfunk.de oder auf der Webseite von ver.di

Wir starten mit einer Postkarten- und Plakataktion.

Die sehr kurz gefassten  Aussagen auf der Postkarte haben wir aber auch etwas ausführlicher formuliert, um Ihnen griffige Argumentationshilfen an die Hand zu geben.

Weiterlesen