Alle Beiträge in aktuell

Aktionsprogramms „Aufholen nach Corona“ – Maßnahmenübersicht

Um Kinder und Jugendliche auf dem Weg zurück in ein unbeschwertes Aufwachsen zu begleiten und sie beim Aufholen von Lernrückständen zu unterstützen, investiert die Bundesregierung zwei Milliarden Euro in das Aktionsprogramm Aufholen nach Corona für Kinder und Jugendliche. Dieses wird eingesetzt

  • zum Abbau von Lernrückständen (1 Mrd. Euro) und
  • zur Förderung frühkindlicher Bildung, für Freizeit-, Ferien- und Sportaktivitätensowie für die Begleitung von Kindern und Jugendlichen im Alltag und in der Schule (1 Mrd. Euro)

Eine erste Übersicht des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) zu den detaillierten Maßnahmeplanungen der Länder Stand 06/21 können Sie hier herunterladen:

Aktionsprogramm Aufholen nach Corona - Länderübersichten - Freiwilligendienste und Schulsozialarbeit (304.9 KiB, 197 downloads)
Aktionsprogramm Aufholen nach Corona - Länderübersichten - Kinder- und Jugendfreizeiten (323.2 KiB, 209 downloads)

Veranstaltung der Bundesfachgruppe Arbeit mit alternden Menschen

Die Bundesfachgruppe Arbeit mit alternden Menschen veranstaltete am Montag, den 21. Juni 2021 eine Zoomsitzung mit Frau Astrid Lärm, Leiterin der Geschäftsstelle Nationale Demenzstrategie am Deutschen Zentrum für Altersfragen, und ihrer Frau Barbara Boos.
Sandra Kapinsky, Vorstandsmitglied des BHP e. V., konnte gemeinsam mit Heike Schricker, Landesfachgruppensprecherin aus Bayern, fast 30 interessierte Kolleginnen und Kollegen begrüßen und zum Austausch einladen.

Frau Lärm präsentierte die Ziele, die Arbeitsweise und KooperationspartnerInnen des Netzwerkes Nationale Demenzstrategie und ging auf Fragen ein.
Initiiert wurde dieses Netzwerk federführend vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und dem Bundesministerium für Gesundheit. Für den Bereich der Forschung übernahm das Bundesministerium für Bildung und Forschung die Zuständigkeit – der Evaluationszeitraum endet 2026.
Weitere Informationen finden Sie hier: https://www.nationale-demenzstrategie.de/

Deutlich wurde im gemeinsamen Gespräch, dass die Profession Heilpädagogik im interdisziplinären Kontext der Altenhilfe wichtige Beiträge in der Begleitung, Beratung und Betreuung spielen kann und ihre Rolle aktiv ausbauen sollte.
Dabei wird der Verband zukünftig seine Kolleginnen und Kollegen noch besser unterstützen können, weil der BHP e. V. jetzt auch Mitglied im Netzwerk der Nationalen Demenzstrategie ist und sich so mit den AkteurInnen im Feld vernetzen und auseinandersetzen wird.
Wir hoffen, damit die Stellung von HeilpädagogInnen im Handlungsfeld Arbeit mit alternden Menschen zu verbessern und auszubauen.

Mit diesem Auftakttreffen der Bundesfachgruppe ist geplant, sich einmal im Halbjahr bundesweit auszutauschen.
Sie können sich gerne schon den 29. November 2021 für das nächste Treffen vormerken – und daneben in den einzelnen Bundesländern Landesfachgruppen aufbauen, wie sie in Bayern jetzt schon besteht.
Wenn Sie Interesse an dieser ehrenamtlichen Arbeit haben, nehmen Sie gerne Kontakt mit Doris Albert, Bundesgeschäftsstelle Berlin, auf: doris.albert@bhponline.de

Begleitung von Menschen mit Behinderungen im Krankenhaus: Kostenübernahme geregelt

Das Bundeskabinett hat am 16.06.2021 eine Formulierungshilfe für gesetzliche Änderungen verabschiedet, mit denen die Finanzierung der Begleitung von Menschen mit Behinderungen im Krankenhaus durch vertraute Bezugspersonen geregelt wird. Die Regelung gilt für alle Menschen, die Leistungen der Eingliederungshilfe erhalten.

Die bislang ungeklärte Kostenträgerschaft in diesen Fällen ist nun klar und transparent: Erfolgt die Begleitung durch Mitarbeiterinnen oder Mitarbeiter eines Leistungserbringers der Eingliederungshilfe, übernehmen die für die Leistungen der Eingliederungshilfe zuständigen Träger die Personalkosten. Bei einer Begleitung durch Personen aus dem persönlichen Umfeld der Betroffenen, leistet die gesetzliche Krankenversicherung im Fall der Mitaufnahme oder ganztätigen Begleitung einen Ausgleich für den Verdienstausfall der Begleitpersonen.

Ausführliche Informationen finden Sie hier: https://www.juris.de/jportal/portal/page/homerl.psml?nid=jnachr-JUNA210602341&wt_mc=pushservice&cmsuri=%2Fjuris%2Fde%2Fnachrichten%2Fzeigenachricht.jsp

Fachverbände für Menschen mit Behinderung fordern Finanzierung bei Assistenz im Krankenhaus

Der BHP unterstützt die Forderungen der Fachverbände für Menschen mit Behinderung, dass das „Gesetz zur Weiterentwicklung der Gesundheitsversorgung“ (GVWG) auch für die Regelung zur Finanzierung der Begleitung von Menschen mit Behinderung im Krankenhaus genutzt wird.

Die Finanzierung der Assistenz für Menschen mit geistiger oder mehrfacher Behinderung im Krankenhaus ist nicht geregelt. Das führt dazu, dass Behandlungen aufgeschoben werden oder gar ganz unterbleiben. Erst kürzlich hat der Bundestag mit der Verabschiedung des Teilhabestärkungsgesetzes die Bundesregierung aufgefordert, noch in dieser Legislaturperiode zur Lösung dieses Problems einen Vorschlag zu unterbreiten.

Zudem fordern die Fachverbände für Menschen mit Behinderung, dass mit diesem Gesetzgebungsvorhaben in den letzten Sitzungen des Bundestages in dieser Legislaturperiode auch die Leistungsgerechtigkeit der Pflegeversicherung für Menschen mit Behinderung in den Blick genommen wird.

Die vollständige Pressemitteilung finden Sie u. a. auf den Seiten des Bundesverbandes für körper-und mehrfachbehinderte Menschen: https://bvkm.de/wp-content/uploads/2021/06/20210607-mm-fachverbaende-blitz-pflegereform.pdf

Informationen zu den Fachverbänden für Menschen mit Behinderung finden Sie hier: https://diefachverbaende.de

BHP Erklärvideo: Wie werde ich Heilpädagoge oder Heilpädagogin?

Bevor man die Berufslaufbahn des Heilpädagogen/der Heilpädagogin einschlägt, ergeben sich für einen zunächst viele Fragen: Welche Voraussetzungen muss ich hierfür mitbringen, welche unterschiedlichen Wege gibt es, um die Ausbildung zu absolvieren, wo und wie kann ich mich ausbilden lassen?

Der BHP hat die Antworten zu diesen Fragen in einem kurzen Erklärvideo aufbereitet.

Weitere Informationen rund um das Thema Studium und Ausbildung finden Sie auf den Seiten der EAH: https://eahonline.de/studium-und-ausbildung/

Neuer Vorstand des Fachbereichstags Heilpädagogik gewählt

Am 2. Juni 2021 wurde der Vorstand des Fachbereichstags Heilpädagogik neu gewählt.
Frau Prof. Dr. Sabine Schäper (Katholische Hochschule NRW), die das Amt seit 2019 innehat, bleibt Vorsitzende des Vorstands, ebenso wird Prof. Dr. Bernhard Schmalenbach (Alanus Hochschule Alfter) weiterhin im Vorstand tätig sein.

Neu hinzugekommen sind Prof. Dr. Christina Reichenbach sowie Prof. Dr. Thorsten Burger.
Prof. Dr. Christina Reichenbach ist Professorin für Heilpädagogik an der Evangelischen Hochschule Rheinland-Westfalen-Lippe in Bochum mit dem Schwerpunkt Förderung, Bildung und Integration von Kindern und Jugendlichen mit Behinderung.
Prof. Dr. Thorsten Burger ist Studiendekan Heilpädagogik sowie Studiengangsleitung B.A. Heilpädagogik/Inclusive Education an der Katholischen Hochschule Freiburg.

Der Fachbereichstag Heilpädagogik ist ein freiwilliger Zusammenschluss der Mitglieds-Hochschulen in Deutschland, die über heilpädagogische Fachbereiche oder Bachelor-und/oder Masterstudiengänge verfügen.
Er versteht sich als Gremium für den fachlichen Austausch und die hochschulpolitische wie fachpolitische Vertretung der Studiengänge und bietet ein Forum für Information und Beratung in Fragen der Planung, Konzipierung, Organisation und Weiterentwicklung von Lehre, Forschung, Fort- und Weiterbildungsangeboten. Dem Fachbereichstag Heilpädagogik ist der Wissenstransfer in die Praxis und in fachpolitische Gremien, Institutionen und Verbände sowie Ministerien und die interessierte Öffentlichkeit ein wichtiges Anliegen.

Weitere Informationen zum Fachbereichstag Heilpädagogik finden Sie auf der Internetseite https://fbt-hp.de

Erster BHP Studi-Treff mit reger Teilnahme

Am 10. Mai 2021 fand der erste BHP Studi-Treff mit mehr als 70 Studierenden aus ganz Deutschland statt. Neben den Mitgliedern des BHP Vorstandes nahmen aus der BHP Geschäftsstelle Kai-Raphael Timpe (Geschäftsführer), Doris Albert (stellv. Geschäftsführerin) und Michaela Menth (Fachreferentin) am Studi-Treff teil. Wie sich aus der zu Beginn des Treffs durchgeführten Umfrage ergab, studierten 67% der Teilnehmenden an Fachschulen/Fachakademien, 26% an Hochschulen und 6% an Universitäten. Hinsichtlich der von den Studierenden anvisierten Handlungsfelder ergab sich ein buntes Bild. Am meisten genannt wurde die Frühförderung, gefolgt von Kindertageseinrichtungen. Jedoch wurden auch andere Handlungsfelder wie die Jugendhilfe oder die Schule als favorisierte Handlungsfelder benannt.

Im Verlauf des Studi-Treffs hatten die teilnehmenden Studierenden die Möglichkeit, alle Fragen in Bezug auf die Profession der Heilpädagogik zu stellen und mit den BHP-VertreterInnen und den anderen Studierenden zu diskutieren. Die Vielfalt der Fragen reichte von der tariflichen Eingruppierung für HeilpädagogInnen bis hin zu Fragen zu spezifischen Einsatzfeldern und den Tätigkeitsmöglichkeiten, die HeilpädagogInnen darin haben. Die Fragen wurden persönlich oder über den Chat gestellt.

Nach gut zwei Stunden endete der erste BHP Studi-Treff. Der Vorstand des BHP wird zeitnah über die weitere Durchführung des BHP Studi-Treffs entscheiden. Sobald ein nächster Termin feststeht, informieren wir die Fachschulen, Hochschulen und Universitäten.

Doppelt kann mehr!

Kai Timpe und Doris Albert konferierten am 16. April in kleiner Runde mit interessierten KollegInnen zum Thema: Strategische Ausrichtung für die kommenden Tarifverhandlungen.

Übereinstimmend wurde der Vorschlag aufgegriffen, die nachfolgenden Fragestellungen als Doppelmitglied, also Mitglied im BHP e.V. und in einer Gewerkschaft, an den jeweiligen Ortsverband der Gewerkschaft einzureichen und die Ergebnisse und Rückläufe in der Bundesgeschäftsstelle zu sammeln. Damit wollten wir eine breitere Basis im ganzen Land für unsere Forderungen bei den nächsten Tarifverhandlungen schaffen.

Unser Anliegen:
Mitglieder des BHP, die auch Mitglieder in einer Gewerkschaft sind, bitten wir, diese Aspekte bei ihren Ortsverbänden abzufragen und die Ergebnisse bis zum 30. Juni 2021 an die Bundesgeschäftsstelle des BHP zu übermitteln:

  1. Frage: Ist die Profession Heilpädagogik bei der Gewerkschaft vor Ort bekannt?
  2. Frage: Wer ist mein/e Ansprechpartner/in bei ver.di speziell in der Interessensvertretung von HeilpädagogInnen?
  3. Frage: Gibt es vor Ort andere HeilpädagogInnen oder vielleicht sogar eine eigene Arbeitsgruppe für sie?
  4. Frage: wenn das nicht der Fall ist: welche Arbeitsgruppe vertritt meine Interessen dann mit und wie kann ich mich beteiligen?
  5. Frage: gibt es schon Planungen zu Regionalkonferenzen für die Vorbereitung der nächsten Tarifrunde? Wo finde ich dazu Informationen, wo und wann finden sie statt und wie kann ich mich einbringen?

Zur weiteren Zeitplanung:
Es liegen noch keine konkreten Ergebnisse zur Planung von Regionalkonferenzen vor.
Sobald wir dazu Informationen bekommen, werden wir seitens des BHP zeitnah wieder eine Zoomkonferenz einberufen.
Ansonsten erwarten wir die Rückläufe der beantworteten Fragen, werten sie aus und informieren spätestens im Herbst wieder, um über die Medien des BHP zum Sachstand Aufwertung im Sozial- und Erziehungsdienst zu informieren.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und Ihre Unterstützung in diesen tarifrechtlichen Angelegenheiten und laden Sie zur Mitarbeit ein!
Ihre Fragen und Anregungen dazu nimmt gerne Doris Albert per Mail entgegen: doris.albert@bhponline.de

heilpaedagogik.de: Themenheft Beratung erschienen

Die neue Ausgabe der BHP Fachzeitschrift heilpaedagogik.de ist erschienen. Das aktuelle Themenheft setzt einen Fokus auf das Thema Beratung. Außerdem informiert die heilpaedagogik.de über aktuelle berufspolitische Themen sowie über die verbandliche Arbeit des BHP.

Mitglieder des BHP erhalten die BHP Fachzeitschrift heilpaedagogik.de vierteljährlich kostenfrei frei Haus. Nichtmitglieder können die Fachzeitschrift als Einzelexemplar oder im Abonnement beziehen.

Jetzt das Inhaltsverzeichnis der aktuellen Ausgabe anschauen und die BHP Fachzeitschrift online kaufen!

Weitere Informationen zur aktuellen Ausgabe plus Online-Inhalte finden Sie hier: https://bhponline.de/heilpaedagogik-de-2021-2/

BHP beim Deutschen Kinder- und Jugendhilfetag 2021

Der 17. Deutsche Kinder- und Jugendhilfetag (DJHT) findet dieses Jahr digital statt: Vom 18. bis 20. Mai 2021 kann man zahlreiche Fachveranstaltungen und Messeforen besuchen – kostenlos und bequem von jedem Ort der Welt aus.

Weitere Informationen hierzu finden Sie hier: https://www.jugendhilfetag.de

Unter dem Titel „Heilpädagogische Arbeit mit chronisch kranken Kindern und Jugendlichen“ wird der BHP am 19. Mai von 9:00 bis 10:30 Uhr eine Veranstaltung auf dem Deutschen Kinder- und Jugendhilfetag ausrichten: Der Vortrag von Susanne Schill, Kinder-Reha-Klinik Bad Kösen, stellt die heilpädagogische Arbeit in einer Kinder- und Jugendhilfeeinrichtung vor, die in den Betrieb einer Kinder-Rehaklinik eingebunden ist. Es werden Chancen und Herausforderungen dieser Eingebundenheit diskutiert. Die Moderation übernimmt der Geschäftsführer des BHP, Kai-Raphael Timpe.

Informationen zur BHP-Veranstaltung auf dem DJHT finden Sie hier: https://www.jugendhilfetag.de/veranstaltungen/event/heilpaedagogische-arbeit-mit-chronisch-kranken-kindern-und-jugendlichen

Um sich für einzelne Veranstaltungen anmelden zu können, ist eine Registrierung für die Teilnahme am DJHT nötig:
https://www.jugendhilfetag.de/besucherinnen/registrierung