BHP Landesfachgruppen

Was ist die Zielsetzung für die Landesfachgruppen?

Als Berufs- und Fachverband wollen wir schnell und passgenau auf die Fragen und Herausforderungen in den heilpädagogischen Handlungsfeldern reagieren und damit den BHP weiterentwickeln.

Sozial- und bildungspolitische Veränderungen in der Gesetzgebung auf Bundes- und Länderebene erfordern eine handlungsfeldbezogene Struktur in den Ländern.

Wie arbeiten die Landesfachgruppen?

Orientiert an den wichtigsten Handlungsfeldern der Heilpädagogik arbeiten die Landesfachgruppen in den Bundesländern zu den Themen

  • Frühförderung
  • Kindertagesstätten
  • Kinder- und Jugendhilfe
  • Schule
  • Erwachsene Menschen mit Behinderungen
  • Psychiatrische Arbeitsfelder
  • Arbeit mit alternden Menschen
  • Selbstständige.

Die jeweilige Landesfachgruppe trifft sich zwei- bis dreimal pro Jahr fach- und themenspezifisch. Sie kann mit anderen Landesfachgruppen innerhalb des Landes oder auch bundeslandübergreifend thematisch zusammenarbeiten. Um die Arbeit zu unterstützen, stellt der BHP e.V. zukünftig eine digitale Kommunikationsplattform zur Verfügung.

Die Struktur der BHP Fachgruppen

  • Jede Landesfachgruppe wird von einer Sprecherin/einem Sprecher geführt.
  • Diese Personen verabreden sich auf Bundesebene zu einer Bundesfachgruppe eines Handlungsfeldes.
  • Aus diesem Gremium wird eine Person in den Bundesfachbeirat entsandt.
  • Der Bundesfachbeirat wiederum tagt zweimal jährlich mit dem Vorstand und bei Bedarf auch eigenständig.
  • In der Regel zweijährlich treffen sich alle ehren- und hauptamtlich Tätigen im BHP e. V. zum Berufspolitischen Forum. Basisdemokratisch, partnerschaftlich, sach- und zielorientiert ausgerichtet arbeitet das Gremium gemeinsam an aktuellen berufspolitischen/fachverbandlichen Themen, Fragestellungen und inhaltlichen Ausrichtungen.

Doris AlbertZuständig für die BHP Fachgruppen ist in der Bundesgeschäftsstelle Doris Albert, stellvertretende Geschäftsführerin des BHP.

Tel.: 030 40605060
Mail: doris.albert@bhponline.de