Die Landesregierung Hessen hat eine Zweite Verordnung veröffentlicht, die eine Anpassung der Verordnung zur Bekämpfung des Corona-Virus vom 23. März 2020 vornimmt.

Der §7 Satz 1 des Artikel 2 der Verordnung legt fest, dass Nutzerinnen und Nutzer interdisziplinäre oder heilpädagogische Frühförderstellen für behinderte und von Behinderung bedrohte Kinder nach § 46 des Neunten Buches Sozialgesetzbuch, heilpädagogische Praxen, Autismuszentren und familienentlastende Dienste der Behindertenhilfe nicht betreten oder in Anspruch nehmen dürfen.

Angebote oder Therapiemaßnahmen im Rahmen der mobilen Frühförderung nach § 46 des Neunten Buches Sozialgesetzbuch, die nicht in den Einrichtungen nach Satz 1 stattfinden, sind einzustellen. Satz 1 und 2 gelten nicht, soweit die Inanspruchnahme des Angebots oder die Durchführung der Therapiemaßnahmen medizinisch geboten ist. Der Nachweis ist durch eine ärztliche Verordnung zu führen.

Hier können Sie die Verordnung herunterladen:

Corona ÄndVO2 2020-03-23 (180.6 KiB, 101 downloads)