Foto: Tom Maelsa

Die vom BHP unterstützte Initiative „Mehr wert als ein Danke“ übergab am 18. November 53.000 Unterschriften an den Petitionsausschuss des Bundestages. Diese hatten die Sozialunternehmen und Verbände hinter der Initiative bundesweit gesammelt, um auf ungerechte Arbeitsbedingungen in der Sozialwirtschaft hinzuweisen. Vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie hatten sich im Frühjahr über 120 Stiftungen, Verbände, Einrichtungen und Dienste aus der gesamten Freien Wohlfahrtspflege bundesweit zusammengeschlossen, um drei zentrale Forderungen für die Mitarbeitenden in Sozialunternehmen an die Politik und Gesellschaft zu adressieren: Bessere Arbeitsbedingungen, gerechteren Lohn und mehr Wertschätzung.

Weitere Informationen zur Petition auf der Webseite: www.mehr-wert-als-ein-danke.de/