Seit dem 20. April können interdisziplinäre oder heilpädagogische Frühförderstellen, heilpädagogische Praxen und Autismuszentren unter Beachtung der notwendigen Schutzvorkehrungen wieder ihre Arbeit im Rahmen der Einzelfördermaßnahme aufnehmen. Für die Wiedereröffnung der Einrichtungen verweisen die Landschaftsverbände in einem aktuellen Schreiben auf die Hygieneempfehlungen des Robert-Koch-Instituts (RKI) sowie auf Empfehlungen, die die Vereinigung für Interdisziplinäre Frühförderung (VIFF) in Zusammenarbeit mit der Landesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege (LAG FW) und unter Berücksichtigung von Hinweisen des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes NRW (MAGS) erstellt hat.

Bei den Empfehlungen der VIFF und LAG FW handelt es sich um Anregungen, wie der Alltag in der Frühförderung im Sinne einer Stärkung des Infektionsschutzes gestaltet werden kann.

Hier können Sie die Empfehlungen herunterladen:

Empf VIFF FW Corona Infektionsschutz Frühförderung V2.0 (165.8 KiB, 1364 downloads)