Dr. Martin Korte spricht die Laudatio zur Verleihung des Ehrenpreises der Heilpädagogik, Foto: MARCUS-ANDREAS MOHR/www.marcus-andreas-mohr.de

Auf der 53. Bundesfachtagung des Berufs- und Fachverbands für Heilpädagogik (BHP) e. V., die vom 22. bis 24. November in Berlin stattfand, wurde zum zweiten Mal der Ehrenpreis der Heilpädagogik vergeben. Die Auszeichnung erhielt in diesem Jahr der Heilpädagoge und Studiendirektor Hans Peter Feldhusen für sein lebenslanges Engagement für die Profession und den Berufsstand.

Nach langjähriger Vorgeschichte und Mitarbeit in Vorgängerverbänden gründete Hans-Peter Feldhusen mit Weggefährten am 22. November 1985 den Berufsverband Heilpädagogik e.V. (heute Berufs- und Fachverband für Heilpädagogik e.V.). Vom Gründungstag an bis 1997 leitete er die Geschicke des sich kontinuierlich weiterentwickelnden Verbandes als ehrenamtlicher Geschäftsführer. Damit legte Hans-Peter Feldhusen den Grundstein für das Schaffen einer beruflichen Vertretung mit festen Strukturen für HeilpädagogInnen in Deutschland. Seine Verdienste um den Verband sind weitreichend und bedeutend – aber auch sein weiteres großes Engagement – u. a. für das Internationale Archiv für Heilpädagogik in Trebnitz – haben zur Etablierung der Profession beigetragen.

Dr. Martin Korte überreicht den Ehrenpreis in Form einer Anstecknadel an Hans-Peter Feldhusen

Die Laudatio der Verleihung hielt Dr. Martin Korte, der die Ehrennadel am Freitag, den 29.11.2019 persönlich an Hans-Peter Feldhusen überbrachte.

Der Ehrenpreis der Heilpädagogik wurde erstmals während der 51. Bundesfachtagung des BHP im Jahr 2017 vergeben und wird jedes zweite Jahr an Menschen verliehen, die sich für die Heilpädagogik verdient gemacht haben.