Alle Beiträge in Newsletter

Für lange Beiträge des Newsletters

Aus dem Verband – Personalien

Sowohl die Ständige Konferenz von Ausbildungsstätten für Heilpädagogik in Deutschland (StK) als auch die Deutsche Heilpädagogische Gesellschaft haben neue Vorsitzende gewählt.

Vorsitzende der StK bestätigt

Die Ständige Konferenz von Ausbildungsstätten für Heilpädagogik in Deutschland (StK) bestätigte auf ihrer diesjährigen Online-Mitgliederversammlung im Januar Marlene Andress in ihrer Funktion als Vorsitzende. Marlene Andress ist Diplom-Psychologin und Schulleiterin der Fachakademie für Heilpädagogik der Katholischen Jugendfürsorge der Diözese Augsburg e.V. und der Fachschulen für Heilerziehungspflege in Augsburg und Kempten. Das Amt als Vorsitzende hat sie seit März 2019 als Nachfolgerin von Heidi Fischer inne. Neuer stellvertretender Vorsitzender ist René Wenk.

DHG wählt neuen Vorsitzenden

Auf der Digitalen Mitgliederversammlung im September 2020 wurde Prof. Dr. Erik Weber, Dipl.-Heilpädagoge und Universitäts-Professor an der Philipps-Universität Marburg, zum neuen Vorsitzenden der Deutschen Heilpädagogische Gesellschaft gewählt. Die DHG besteht seit 1991 und engagiert sich u.a. für die gesellschaftliche Teilhabe von Menschen mit geistiger Behinderung und komplexem Unterstützungsbedarf.

Forschungsprojekt Qualitätsoffensive Förderbereich

Forschungsergebnisse der letzten zehn Jahre zeigen, dass die Teilhabe von erwachsenen Menschen mit schwerer Behinderung an gesellschaftlich und kulturell bedeutsamen Lebensbereichen langfristig und erheblich eingeschränkt ist.

Vor diesem Hintergrund hat die Abteilung Pädagogik bei Geistiger Behinderung an der Humboldt Universität zu Berlin in Kooperation mit der Pädagogischen Hochschule Heidelberg von 2016 bis 2020 das Forschungsprojekt Qualitätsoffensive Förderbereich (abgekürzt Quo F) durchgeführt.

Zentrales Anliegen war dabei die Verbesserung der Qualität der Arbeit mit erwachsenen Menschen mit schwerer Behinderung durch eine konzeptionelle Weiterentwicklung von nachschulischen Angeboten für diesen Personenkreis sowie die Entwicklung von Qualifizierungsprogrammen für die MitarbeiterInnen in den Einrichtungen.

Entstanden ist ein umfängliches multimediales Webportal, das einerseits vielfältige Inhalte zur Vermittlung und Aneignung von pädagogischem Grundlagenwissen und methodisch-didaktischen Kompetenzen enthält, andererseits für die Lebensbereiche Alltag, Arbeit und Kultur eine umfängliche Sammlung an Orientierungshilfen für die Planung und Gestaltung von Angeboten für erwachsene Menschen mit schwerer Behinderung beinhaltet. Das Webangebot erstreckt sich über 60 Filme, ca. 1.000 Seiten an Textmaterial, ca. 250 Impulsfragen und Reflexionsübungen sowie mehr als 1.000 Hinweise zu weiterführenden Materialien.

Das Webangebot kann grundsätzlich von unterschiedlichen Personen, Institutionen und in verschiedenen Kontexten (MitarbeiterInnen einer Einrichtung, Studierenden oder SchülerInnen der Fachschule für Heilerziehungspflege, Einrichtungen, die eine hausinterne Weiterbildung realisieren wollen usw.) genutzt werden. Primär sollen die Materialien allerdings als „Werkzeugkasten“ für strukturierte Weiterbildungsangebote verstanden werden, durch die MitarbeiterInnen in der Praxis an die unterschiedlichen Inhalte des Webangebots heranführt und ausgewählte Aspekte vermittelt werden. Da eine solche vermittelnde Instanz aktuell noch nicht existiert, wird 2021 in einem Modellprojekt eine erste Gruppe von MultiplikatorInnen qualifiziert, die mit dem dort erworbenen Wissen Weiterbildungen in den Einrichtungen durchführen können.

Das Webangebot ist frei zugänglich und kostenlos nutzbar: https://qualitaetsoffensive-teilhabe.de

Sucht und Suchtmittel: Erklärvideos in Leichter Sprache

Das Bundesmodellprojekt aktionberatung, das vom Bundesministerium für Gesundheit gefördert wird, hat zum Ziel, die Beratung von Menschen mit geistiger Beeinträchtigung und problematischem Substanzkonsum zu ermöglichen und Fachkräften der Sucht- und Eingliederungshilfe in ihren Handlungskompetenzen zu stärken, um individuell zu beraten bzw. zu betreuen. Dazu wurde ein Beratungshandbuch erarbeitet, das auf der Internetseite des Projektes kostenlos zum Download zur Verfügung steht.

Hinzugekommen sind Erklärvideos in Leichter Sprache zu Sucht und Suchtmitteln, welche sowohl zur persönlichen Information als auch zur praktischen Anwendung in einer Beratungssituation dienen.

Die Filme wurden in Zusammenarbeit zwischen dem Suchthilfeträger Jugendberatung und Jugendhilfe e.V. sowie dem Träger der Eingliederungshilfe EVIM Gemeinnützige Behindertenhilfe GmbH erarbeitet. Sie bieten spezifische Informationen zu folgenden Themen:

  • Sucht einfach erklärt
  • Wie bekomme ich Hilfe?
  • Infos zu Alkohol
  • Infos zum Kiffen
  • Infos zum Rauchen
  • Tipps zum Alkoholtrinken Teil 1
  • Tipps zum Alkoholtrinken Teil 2

Die Erklär-Filme sind auf dem YouTube-Kanal des Projekts aktionsberatung veröffentlicht.

Vorschau: In diesem Jahr neu im BHP-Verlag

Neuerscheinung zum Thema Heilpädagogische Arbeit in Kindertagesstätten

Im Herbst erscheint im BHP-Verlag die Publikation „Heilpädagogische Arbeit in Kindertagesstätten“. Die Neuerscheinung stellt die pädagogische Arbeit von HeilpädagogInnen im Arbeitsfeld frühkindliche Betreuung und Förderung in Kindertagesstätten in den Mittelpunkt der Betrachtung. Sie bietet einen Überblick über den Einsatz von heilpädagogischen Arbeitsansätzen und Methoden in diesem Arbeitssetting und reflektiert dabei die besondere Funktion und Bedeutung von HeilpädagogInnen für eine inklusive Betreuung und Teilhabe von Kindern mit Beeinträchtigung und (drohender) Behinderung im Elementarbereich. 

Vor dem Hintergrund aktueller Herausforderungen an die Arbeit in Kindertagestätten wird die pädagogische Aufgabe von heilpädagogischen Fachkräften im multiprofessionellen Zusammenhang dargelegt. Das Buch stellt dabei die besondere Bedeutung des systemischen Ansatzes und der Netzwerkarbeit von HeilpädagogInnen für die Umsetzung eines inklusiven Betreuungswesens im Elementarbereich heraus. Nicht zuletzt findet die interdisziplinäre pädagogische Zusammenarbeit in Kindertagesstätten Betrachtung, in welcher HeilpädagogInnen durch ihre vertieften Kenntnisse in diagnostischer und (heil)pädagogischer Arbeit mit Entwicklungsverzögerten Kindern einen besonderen Stellenwert einnehmen.

Mit dem Buch „Heilpädagogische Arbeit in Kindertagesstätten“ will der BHP Verlag eine Lücke im Angebot des Verlages, aber auch auf dem allgemeinen Markt pädagogischer Fachpublikationen schließen.

Erhältlich: voraussichtlich ab Herbst 2021 im BHP Verlag

heilpaedagogik.de: Themenheft Altenhilfe erschienen

Die neue Ausgabe der BHP Fachzeitschrift heilpaedagogik.de ist erschienen. Das aktuelle Themenheft setzt einen Fokus auf das Thema Altenhilfe. Außerdem informiert die heilpaedagogik.de über aktuelle berufspolitische Themen sowie über die verbandliche Arbeit des BHP.

Mitglieder des BHP erhalten die BHP Fachzeitschrift heilpaedagogik.de vierteljährlich kostenfrei frei Haus. Nichtmitglieder können die Fachzeitschrift als Einzelexemplar oder im Abonnement beziehen.

Jetzt das Inhaltsverzeichnis der aktuellen Ausgabe anschauen und die BHP Fachzeitschrift online kaufen!

BHP-Gebührenempfehlung aktualisiert

Der BHP hat zum 15. Januar 2021 die BHP-Gebührenempfehlung für zertifizierte heilpädagogische Leistungsanbieter aktualisiert. Der Gebührensatz wurde entsprechend aktualisiert, um die tariflichen Entwicklungen sowie die Preisänderungen für Sachkosten in den vergangenen zwei Jahren abzubilden.

Für heilpädagogische Leistungen beträgt der Entgeltsatz pro Behandlungseinheit 66,50 EUR. Für mobile heilpädagogische Leistungen sind laut Gebührenempfehlung 81,60 EUR angesetzt. Die BHP Gebührenempfehlung wird anhand von gemittelten Werten berechnet und dient als Richtwert für die Vergütung heilpädagogischer Leistungen in ambulanten heilpädagogischen Praxen. Sie wird alle zwei Jahre aktualisiert und zertifizierten heilpädagogischen Praxen sowie Leistungsträgern der Eingliederungshilfe zur Orientierung zur Verfügung gestellt.

Die aktuelle Gebührenempfehlung können Sie hier herunterladen:

BHP-Gebührenempfehlung 2021 (473.8 KiB, 290 downloads)

Der BHP trauert um Wolfgang Köhn

Ein Nachruf von Heinrich Greving

Wolfgang Köhn, Foto: KatHo-NRW

Am 23.01.2021 verstarb nach langer Erkrankung, aber dennoch plötzlich, unser lieber Kollege Wolfgang Köhn. Wolfgang war bis zu seinem Ruhestand im Jahr 2009 Kollege der Katholischen Hochschule Nordrhein-Westfalen. Er begann seine heilpädagogische Tätigkeit in der Lehre wenige Jahre nach der Gründung des Studiengangs Heilpädagogik an der Abteilung Köln der damaligen Katholischen Fachhochschule im Jahr 1974. Hier übernahm er die Stelle eines sogenannten „lehrenden Heilpädagogen“.

Wolfgangs Anliegen war es immer HeilpädagogInnen in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen darauf vorzubereiten, sowohl heilpädagogisch zu denken, als auch dieses Denken auf konkrete Handlungsweisen zu beziehen. So schrieb er schon auf den ersten Seiten seines grundlegenden Werkes zur Heilpädagogischen Erziehungshilfe und Entwicklungsförderung: „Das vorliegende Kompendium will in grundlegende heilpädagogische Denk- und Handlungsweisen einführen und diese zugleich zu einem anwendungsbezogenen Handlungskonzept verdichten.“ Ihm ging es somit darum, in allen Situationen pädagogischen Handelns Denkprozesse zu initiieren und diese auf konkrete Handlungen im Bereich der Kinder- und Jugendhilfe auszurichten. Bis kurz vor seiner Pensionierung war er auch mindestens einmal in der Woche in einer Einrichtung der Kinder- und Jugendhilfe tätig und hat so den Kontakt zur pädagogischen Basis nie verloren. Seine Veröffentlichung zur heilpädagogischen Erziehungshilfe und Entwicklungsförderung kann als einige der wenigen originären heilpädagogischen Konzepte bezeichnet werden, welche seit vielen Jahren in der Praxis der Kinder- und Jugendhilfe eingesetzt wird. Des Weiteren hat er sich auch intensiv mit der Spielentwicklung beschäftigt – worauf sich sein zweites Standardwerk zur heilpädagogische Begleitung im Spiel (welches das Konzept zur Erziehungshilfe und Entwicklungsförderung grandios ergänzt) bezieht.

Wolfgang Köhn war Zeit seines Lebens ein von allen KollegInnen geschätzter Heilpädagoge, welcher durch eine exorbitante Genauigkeit seiner Aussagen, aber gleichzeitig auch durch sein humorvolles und zugewandtes Leben dazu beitrug zu verdeutlichen wie eine gelebte Heilpädagogik gestaltet werden kann. Er war in vielerlei Hinsicht ein Vorbild für Generationen von Studierenden, aber auch für seine KollegInnen, da er durch seine eindrucksvolle und authentische Art und Weise Heilpädagogik dialogisch gestaltet und gelebt hat. Selbst wenige Wochen vor seinem Tod hat er noch in einer Organisation für Menschen mit Demenzerkrankungen Lieder auf der Gitarre begleitet und den dort wohnenden Menschen Geschichten vorgelesen. Wolfgang war ein zutiefst von der heilpädagogischen Idee der Beziehungsgestaltung durchdrungener Kollege, welcher dieses aber auch in vielfältiger Hinsicht im Bereich der politischen Bildungsarbeit umgesetzt hat. So war er kurz nach der Begründung des Fachbereichstages Heilpädagogik (FBT-HP) in diesem tätig und hat ebenfalls bis zu seiner Pensionierung an einer Ausgestaltung und kreativen Gestaltung der Studiengänge Heilpädagogik auf Bundesebene mitgewirkt. Auch hierbei war er ein geschätzter politisch denkender Heilpädagoge, dessen Ziel auch immer die profunde und konsequente Weiterentwicklung der Profession und Disziplin der Heilpädagogik war.

Auch in den Lehrveranstaltungen von Wolfgang Köhn erfuhren die Zuhörenden eine Einführung in und eine Gestaltung des heilpädagogischen Denkens, welches ausgespannt war zwischen Zuwendung und Dialog, zwischen Diagnostik und Planung – aber vor allem zwischen den unterschiedlichen Polen der menschlichen Begegnung. Man konnte sich im Kontakt und in der Beziehung zu Wolfgang immer sicher sein, dass es ihm in diesem Moment um den vor ihm stehenden und mit ihm lebenden Menschen ging. Er war als Mensch und als Heilpädagoge immer ganz da. Aufmerksam, dialogorientiert, zentriert auf das, was die gegebene Situation, das Antlitz des anderen in diesem Augenblick, erforderte. In einem seiner letzten theoretischen und methodologischen Beiträge hat er sich noch einmal grundsätzlich mit der Beziehung auseinandergesetzt. Diese war für ihn Grundlage und Ziel des heilpädagogischen Konzeptes zur Erziehungshilfe und Entwicklungsförderung. Es war für ihn aber auch das bedeutsame Fundament der Begleitung und der Beziehungsgestaltung des Menschen – und hier vor allem des Kindes. Für ihn war die Beziehung Grundlegung und Voraussetzung aller Pädagogik, allen Unterrichtes und aller Erziehung, welche unter erschwerten Bedingungen gestaltet werden kann und muss. Er selbst war der bezogene Heilpädagoge schlechthin – in einer umfassenden Wahrnehmung des anderen in Bezug auf dessen Denken, Fühlen und Handeln. Beziehung bedeutete für Wolfgang Köhn grundsätzlich Zuwendung und Aufmerksamkeit, Einfühlung und vor allem Zeit und Einsatz für den je anderen Menschen. Diese Zuwendung hat er all denjenigen zukommen lassen, mit denen er tätig war. Abschließen werde ich diese kurze Würdigung mit einem Wort von ihm selbst: „Bildlich gesprochen ist Beziehung ein Seil, dass an einer wackeligen, hölzernen Brücke über eine tiefe Schlucht führt.“ – Wolfgang ist vielen Menschen im Verlauf seines beruflichen und privaten Lebens ein solches Seil gewesen – und wird es in seinen Schriften auch weit über seinen Tod hinaus sein.

Prof. Dr. Heinrich Greving

Erklärvideo zum BHP-Zertifizierungsverfahren

Das Zertifizierungsverfahren für heilpädagogische Praxen, Einrichtungen und Dienste ist eine der zentralen Dienstleistungen der BHP Agentur. Zur Veranschaulichung des Verfahrens hat der BHP ein Erklärvideo erstellt.

MySimpleShow: Wie funktioniert das BHP-Zertifizierungsverfahren?

BHP-Verlagsprogramm 2021 erschienen

Das neue BHP-Verlagsprogramm für das Jahr 2021 ist erschienen. Auf 24 Seiten umfasst das Verlagsprogramm alle Neuerscheinungen sowie Bestseller und Antiquariatsangebote des BHP.

Stöbern Sie hier im Verlagsprogramm oder bestellen Sie direkt im BHP-Verlagsshop

EAH-Veranstaltungsprogramm für das Jahr 2021 erschienen

Das neue Veranstaltungsprogramm der Europäischen Akademie für Heilpädagogik im BHP ist erschienen. Das Programm enthält alle Fort- und Weiterbildungsveranstaltungen für das Jahr 2021. In diesem Jahr neu im Programm sind Online-Seminare.

An 32 Veranstaltungsorten im gesamten Bundesgebiet sind rund 220 Veranstaltungstage geplant und für Ihre Bildungsziele vorbereitet. Darüber hinaus wird der eigene Schreibtisch zum Veranstaltungsort, wenn Sie Online-Seminare der EAH besuchen. Die EAH versteht sich als Forum für professionelle und personale Bildung, für Austausch und gegenseitige Stärkung in Fachlichkeit, Reflexion, Gelassenheit, Kreativität und Humor.

Die EAH freut sich über Ihre Anmeldung! BHP Mitglieder profitieren von vergünstigten Mitgliedspreisen.

Stöbern Sie auf unserer Webseite im gesamten Angebot der EAH oder schauen Sie doch gleich hier in das Veranstaltungsprogramm:

EAH-Veranstaltungsprogramm 2021