Im Sommer 2017 hatte der BHP Studierende der Heilpädagogik an Fachschulen, Fachakademien und Hochschulen aufgefordert, Heilpädagogik filmisch darzustellen. Die Filme sollten sich auf künstlerische und kreative Weise mit der Frage auseinandersetzen, was Heilpädagogik ausmacht und wie die Disziplin, mit ihren zahlreichen Handlungsfeldern, charakteristisch dargestellt werden kann.

Insgesamt zehn Kurzfilme sind im BHP eingegangen und wurden auf der 51. Bundesfachtagung einem neugierigen Publikum präsentiert. Aber auch die Projektteams, die vom BHP zur Vorstellung ihres Filmes auf die 51. Bundesfachtagung nach Berlin eingeladen worden waren, warteten gespannt auf die Resonanz der Zuschauer.

Nach der Auszählung der Stimmen verkündete Prof. Dr. Erik Weber, stellv. Vorsitzender des BHP, die Entscheidung des Publikums. Der erste Preis ging an die Heilpädagogenausbildungsklasse HP15 des Europäischen Bildungswerkes für Beruf und Gesellschaft (EGB) Halle. Ihr Film „Heilpädagogische Begegnungen im Märchenwald“ erhielt nicht nur den größten Beifall, sondern auch die meisten Zuschauerstimmen. Der zweite Platz ging an das Evangelische Berufskolleg der Bergischen Diakonie Aprath in Wuppertal mit ihrem Filmbeitrag „Supergeil“. Auf den dritten Platz wählte das Publikum den Film „Tim im Boot“ der HP 64 der Fachschule für Heilpädagogik maxQ. in Heidelberg.

Die drei Teams mit den meisten Zuschauerstimmen konnten sich über eine Prämie von bis zu 250,- EUR freuen. Den Film „Heilpädagogische Begegnungen im Märchenwald“ können Sie sich auf der Website des BHP ansehen unter: http://bhponline.de/hpinmotion/

Der BHP dankt allen teilnehmenden Projektteams für die kreativen Beiträge und Ideen!