Wolfgang van Gulijk, langjähriger Geschäftsführer des BHP und amtierender Leiter des Internationalen Archivs für Heilpädagogik, feiert am heutigen Freitag, den 1. September, seinen 65. Geburtstag. Als Geschäftsführer prägte Wolfgang van Gulijk von 1997 bis 2014 die verbandliche und berufspolitische Arbeit des BHP und war in vielen entscheidenden Entwicklungsstufen des Verbandes federführend beteiligt.

Entscheidend für die organisatorische Weiterentwicklung des BHP war unter anderem der von Wolfgang van Gulijk initiierte und organisierte Umzug der Bundesgeschäftsstelle von Kiel nach Berlin am 1. Juli 2004. So war der Grundstein gelegt, um die Kontakte zu Kooperationspartnern, zu den kommunalen Spitzenverbänden, zu den Dach- und Bundesverbänden der freien Wohlfahrtspflege sowie zu politischen Akteuren im Bundestag und in den Bundesministerien auszubauen. Auch die Gründung der Europäischen Akademie für Heilpädagogik (EAH) im Mai 2001 sowie der verbandseigenen Servicegesellschaft BHP GmbH im Januar 2010 verdeutlichen das innovative Engagement Wolfgang van Gulijks, professionelle Strukturen innerhalb der BHP Geschäftsstelle auf- und auszubauen und neue Geschäftsfelder zu erschließen, um zugleich erweiterte Angebote der Information, Beratung und Weiterqualifizierung für die BHP Mitglieder zu schaffen.

Aber auch über die Geschäftsstelle hinaus, prägte van Gulijk die berufspolitische Arbeit und Vertretung für Heilpädagoginnen und Heilpädagogen. Er war entscheidend daran beteiligt, dass am 18. November 2005 in Ulm die Internationale Gesellschaft heilpädagogischer Berufsverbände (IGhB) gegründet wurde und vertrat den BHP seit 2005 im Hauptausschuss des Deutschen Vereins für öffentliche und private Fürsorge (DV) sowie im Rahmen seiner Mitwirkung in überregionalen Gremien. So war Wolfgang van Gulijk Mitglied im Vorstand der Ständigen Konferenz von Ausbildungsstätten für Heilpädagogik in Deutschland (StK), ständiger Vertreter des BHP im Fachbereichstag Heilpädagogik (FBT) und wirkte in verschiedenen Agenturen bei der Akkreditierung von heilpädagogischen Studiengängen mit.

Seit Mai 2014 leitet Wolfgang van Gulijk das Internationale Archiv für Heilpädagogik/ Emil E. Kobi Institut in Trebnitz. Nach umfangreichen Umbauarbeiten im Frühjahr 2017 wird das Internationale Archiv am 15. September feierlich wiedereröffnet. Neben der denkmalgerechten Erneuerung der Fassade erwarten die Besucherinnen und Besucher durch den Innenausbau des Obergeschosses eine deutliche Erweiterung der Nutzfläche sowie erweiterter Raum für Archivierung und Präsentation.

Der BHP dankt Wolfgang van Gulijk für sein Wirken und sein ungebrochenes Engagement für den BHP und wünscht ihm zu seinem 65. Geburtstag alles Gute, Glück und weiterhin ein so gutes Geschick bei der Fortentwicklung des Internationalen Archivs für Heilpädagogik!