Vom 20. November bis 20. Dezember zeigt die Friedensaktivistin Irmela Mensah-Schramm eine aktuelle Auswahl ihrer Arbeit in der Berliner Urania. Die Ausstellung findet im Rahmen der 51. Bundesfachtagung des BHP statt und wird von der Bundestagsabgeordneten Petra Pau eröffnet.

Die Vernissage zur Ausstellung findet am Montag, den 20. November um 19:00 Uhr im Tesla-Foyer der Berliner Urania statt. Im Beisein von Irmela Mensah-Schramm eröffnen die Bundestagsabgeordnete der Linken und Vizepräsidentin des Bundestages, Petra Pau, sowie die stellvertretende Geschäftsführerin des BHP, Doris Albert, die Ausstellung. Gezeigt werden Bilder und Collagen der Friedensaktivistin, die seit mehr als 30 Jahren in Berlin, Deutschland und Europa unterwegs ist, um Hass-Propaganda im öffentlichen Raum zu entfernen oder zu verfremden. Bis zum 20. Dezember 2017 ist die Ausstellung dann im Foyer des Kleistsaales im ersten Stock der Berliner Urania zu sehen.

Für ihr couragiertes zivilgesellschaftliches Handeln und ihr klares Statement gegen eine intolerante und fremdenfeindliche Gesellschaft, das die Aktivistin im Rahmen ihrer bundesweiten Präventionsarbeit auch an die jüngere Generation weitergibt, erhält Irmela Mensah-Schramm am 25. November den Ehrenpreis der Heilpädagogik des BHP e. V. Der Preis wird in diesem Jahr erstmals während der Bundesfachtagung des BHP verliehen und soll zukünftig jedes zweite Jahr an Menschen vergeben werden, die sich für die Heilpädagogik verdient gemacht haben.

Der Berufs- und Fachverband für Heilpädagogik lädt Sie herzlich ein zur Vernissage der Ausstellung am:

Montag, den 20. November 2017
19:00 Uhr
Tesla-Foyer der Berliner Urania
An der Urania 17
10787 Berlin

Der Eintritt zur Ausstellung ist frei.

Zur Ausstellungsinformation auf der Website der Berliner Urania: https://www.urania.de/die-ausstellung-hass-vernichtet

Weitere Informationen zur Arbeit von Irmela Mensah-Schramm finden Sie auch unter: https://www.schluss-mit-hass.de/hass-vernichtet-urania/