Die Fachzeitschrift „Kinder- und Jugendarzt“ veröffentlicht in Zusammenarbeit mit dem BHP in ihrer aktuellen Septemberausgabe einen Artikel über die Profession Heilpädagogik. Der Artikel geht auf ein Kooperationsgespräch zwischen dem BHP und dem Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) am 24. März 2017 in Berlin zurück. Beide Verbände befinden sich seither in regelmäßigem Austausch.

Heinrich Greving, Professor für Allgemeine und Spezielle Heilpädagogik an der Katholischen Hochschule NRW und Autor des Artikels, verdeutlicht darin die Bedeutung des Berufsstandes im aktuellen gesellschaftlichen Kontext: „In der heutigen Zeit bilden Heilpädagoginnen und Heilpädagogen mit ihrer Methodenvielfalt eine Brücke zur Verwirklichung von Inklusion und Partizipation in ihrer Orientierung an Bedürfnissen, Ressourcen und Möglichkeiten, um für Menschen mit Beeinträchtigungen schrittweise die tatsächliche Verwirklichung von Teilhabe zu erreichen“ (S. 589).

Der Artikel beschreibt die geschichtlichen und semantischen Hintergründe des Berufes bis hin zu Anmerkungen über die Klientel, sowie zu möglichen Handlungsfeldern. Grundlegende Informationen zu heilpädagogischen Konzepten und Methoden, zu Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten und zu internationalen Perspektiven vervollständigen die Darstellung des Berufsbildes.

Der „Kinder- und Jugendarzt“ ist das offizielle Organ des BVKJ und erscheint monatlich. Der Artikel, der in Zusammenarbeit mit dem BHP erschienen ist, erscheint in der September-Ausgabe der Zeitschrift (48. Jg. (2017) Nr. 9/17, S. 587-589).

Hier können Sie den Beitrag in der aktuellen Ausgabe des „Kinder- und Jugendarzt“ im PDF-Format herunterladen. Mit freundlicher Genehmigung des BVKJ.

KJA 2017-09 S 587-589 (118.3 KiB, 1270 downloads)