Die Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe (AGJ) hat ein aktuelles Positionspapier zur Situation von unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen veröffentlicht. Mit dem im Juni verabschiedeten Positionspapier will die AGJ ausgewählte fachpolitisch relevante Aspekte in die aktuelle schnelllebige Debatte um minderjährige unbegleitete Flüchtlinge einbringen.

Im Positionspapier mit dem Titel „Unbegleitete minderjährige Flüchtlinge – Bedingungen für nachhaltige Integration  schaffen“ fordert die AGJ unter anderem den Aufbau einer abgestimmten Forschungsstrategie, da das Wissen über die sehr heterogene Gruppe der minderjährigen unbegleiteten Flüchtlinge noch zu gering sei.  So gäbe es vielerorts mittlerweile ein hohes Ausmaß an Praxiswissen, aber keine verlässliche und empirisch fundierte Wissensbasis über die Fluchtursachen der jungen Menschen, ihre Fluchtwege und -erlebnisse, ihre aktuellen Lebenslagen, Hoffnungen und Erwartungen an ein Leben in Deutschland sowie ihre Unterstützungsbedarfe.

Anfang 2016 lebten bundesweit knapp 69.000 unbegleitete minderjährige Flüchtlinge in der Bundesrepublik. Die AGJ sieht insbesondere die Kinder- und Jugendhilfe in der Verantwortung, eine fundierte Diskussion über die Voraussetzungen gelingender Integration von unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen anzustoßen. Der BHP ist seit April dieses Jahres Mitglied der Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe (AGJ).

Das Positionspapier der AGJ können Sie hier herunterladen: https://www.agj.de/fileadmin/files/positionen/2016/pdf.

Weitere Informationen auf der Seite der AGJ unter: https://www.agj.de/positionen/aktuell.html